24
Mai
2018
6
Schottland mit der Fotoschule Augsburg

…und wir fahren Links!

Längst ist Schottland zu meinem Licht gewordenem Sehnsuchtland gereift. Alles ist irgendwie langsamer, melancholischer und erhabener zwischen Meer und Himmel, inmitten der Highlands.

Wieder einmal bin ich zurück mit einem Sack voller Eindrücke und wieder einmal habe ich etwas in Schottland gelassen. Mein Herz und eben jene Sehnsucht, die mich erfüllt wenn ich da bin und auch wieder, wenn ich fahren muss. Sie lässt mich wohl nie mehr los und glaubt es mir, darüber bin ich reichlich froh. Ist sie doch so etwas wie der Schlüsseln zu vielen meiner Bilder.

Drei lange und erfüllte Wochen war ich da und dazwischen hatten wir noch einen unglaublich spannenden und bereichernden Workshop. Zusammen mit 6 Mitstreitern, Wegbegleitern und mir ans Herz gewachsenen Kameraden, durchstreiften wir die letzte Wildnis Europas, wie ich irgendwo gelesen hatte. Ob dem so ist, vermag ich nicht zu sagen. Aber wenn man unter einen 1000 Meter in die Höhe gehenden Berg, im brechenden Getöse der Wellen, am Meer steht , dann kommt einem dies recht WILD und man sich selber ziemlich klein vor.

Zusammen sieht man mehr…so könnte die Devise gewesen sein. Wer mich kennt, weiß ja, dass es mir in meinen Workshops, wie auch in meiner Fotografie, nie darum geht möglichst viel zu zeigen. Vielmehr darum, ein Höchstmaß für sich selber zu entdecken. Die fotografische und emotionale Übersetzung dessen, was wir sehen, ist es dann, was unsere Fotos zu unverwechselbaren Bilden machen kann. Und wir haben viel entdeckt, so viel darf ich Euch verraten, in und um unser traumhaft gelegenes Cottage unweit von Eilean Donan Castle.

Und immer wenn man denkt, da kann nichts mehr kommen, haut es einen um. Plötzlich verwandelt ein Lichtstrahl die Landschaft ins Hobbit-Auenland, und ein eigentlich kitschiger Regenbogen uns zu Kindern. Ja, Schottland darf das, denn im nächsten Augenblick prügelt es einem tiefschwarze Gewitterwolken und waagerecht fliegenden Regen um die Ohren. Klitschnass und glücklich, hofft man nur, es möge nie aufhören…

Und dann kamen auch noch Delphine…

Euer Stefan

P.S. Und inzwischen steht auch fest, dass wir mit der Fotoschule 2019 wieder nach Schottland fahren werden. Wer wird kommendes Jahr dabei sein, auf der Suche nach seinen unverwechselbaren Bildern?